A Travellerspoint blog

Queenstown / Milford Sound / Te Anau

sunny

Wir stehen heute schon gaaaaaaaaaanz frueh - naemlich um 6.20h - auf, packen unser Zeug zusammen und machen uns auf den Weg zum Treffpunkt fuer unsere Bustour mit 'Stray', die um 7.00h Richtung Milford Sound und Te Anau startet.
Wir sind eine Gruppe von 15 oder 16 Leuten und unser Busfahrer stellt sich als 'Stretch' vor.. Wir sind noch alle sehr muede - immerhin ist es ja noch finster! - aber die eisige Kaelte (auch im Bus) macht so halbwegs munter. im bus ist's so kalt, weil ein Fenster kaputt und nur notduerftig mit Isolierband geflickt ist. Tja, und wegen diesem Fenster muessen wir dann so alle 30-60km stehen bleiben, um jedes Mal noch mehr Isolierband drum herum zu wickeln. Somit bleibt's den ganzen Tag so kalt im Bus...

Bei Sonnenaufgang wird schon klar, dass wir einen schoenen, sonnigen Tag vor uns haben. Wir haben echt Glueck mit dem Wetter! *freu* Recht bald nach Queenstown geraten wir uebrigens in unseren ersten echten neuseelaendischen Stau - jede Menge Schafe muessen wohl auf eine andere Weide und blockieren daher die Strasse. :-)

In Te Anau machen wir halt, um unsere Tickets fuer die Schifffahrt am Milford Sound zu kaufen. Dort ist's ploetzlich erschreckend neblig, aber das liegt wohl v.a. am grossen Lake Te Anau. Wir buchen dennoch den "Milford Cruise", da laut Wettervorhersage das Wetter an der Kueste besser seion soll.
Da's in der Frueh noch so eisig war und wir viel Zeit mit dem "Fenster-Kleben" vertan haben, fahren wir die 112 km zum Milford Sound durch, um das Schiff um 13.00h zu erwischen. Jedenfalls befinden wir uns jetzt im 'Fiordland Nationalpark', einem der groessten Neuseelands. Das Wetter wird schon bei der Fahrt wieder VIEL besser und ich bin schon waehrend der Fahrt angesichts der grossartigen Landschaft schwer beeindruckt.
Selbst bei der rund 2stuendigen Schifffahrt haelt das Wetter! Dazu muss man sagen, dass in jedem Reisefuehrer steht, dass man sich keine Hoffnungen auf schoenes Wetter am Milford Sound machen soll, da's da 300 Tage im Jahr oder so nur regnet. Aber bei uns scheint eben die Sonne!!! Und daher mache ich auch viele, viele Fotos von den Fjorden. Bin immer noch ganz ueberwaeltigt von diesem wirklich grossartigen Anblick...

Auf der Rueckfahrt hatten wir dann auch mehr Zeit fuer einige Fotostops. Ich bin zwar eigentlich schon recht muede, aber das mehrfache Aussteigen aus dem Bus hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht:
- The Chasm: Ein Wasserfall ein eine natuerliche Bruecke in den Felsen 'gehauen' - sieht toll aus!
- 'Homer Tunnel': Benannt nach dem Mann, der fuer den Bau der Strasse zum Milford Sound in den 30er und 40er Jahren verantwortlich war. Der Strassenbau war in der Zeit der Depression ein Projekt gegen die Arbeitslosigkeit - also sind jede Menge Arbeiter inkl. ihrer Familien in die Einoede gezogen, um dort eine Strasse zu bauen. Die naechst gelegene Ortschaft ist eben das 112km entfernte Te Anau!! Der Tunnel selbst: Ca 1km lang, eng und dunkel - 2 Busse kommen da nicht aneinander vorbei. Bei usn wuerde sich der OEAMTC wohl ueber so einen Tunnel beschweren - aber die Kiwis sind auf ihrer wenigen, engen, schlecht beleuchteteten Tunnel sehr stolz. EIN TUNNEL, Wahnsinn!!!! :-)
- The Mirror Lakes: Wie der Name schon sagt, spiegeln sich in diesem kleinen See die umliegenden Berge. Natuerlich gibt's auch davon Fotos. Unvorstellbar, wir klar das Spiegelbild ist. Am Foto kann man kaum Original vom Spiegelbild unterscheiden.

Zurueck im nebligen Te Anau. Wir checken im 'Lakeview Holiday Park' ein - und bekommen sogar ein Einzelzimmer! Luxus pur, der aber nach einer Weile in den 'dorms' der Hostels sehr gut tut. Ausserdem hab ich endlich mal wieder etwas mehr Platz fuer mein Zeug und eine funktionierende Heizung, d.h. dass mal nicht gefroren werden muss.
Die anderen aus unserer Bus-Gruppe fahren gleich am naechsten Morgen weiter, Andrea und ich werden weitere 3 Naechte in Te Anau verbringen. Denn das waer dann der naechste Stray-Bus. Im Winter fahren die Busse wohl nicht so regelmaessig...

NZ-Impressionen, die dritte (oder so...):
- Neben den unzaehligen Schafen gibt es hier auch ganz, ganz viele Falken - ich hab hier schon bestinmmt mehr gesehen als zuhause.
- Getraenke werden hier in ganz eigenartigen Einheiten verkauft: 230, 300 oder 800ml ist ganz normal, 250 oder 500ml hab ich noch nicht gesehen.
- Eines muss man den Kiwis schon lassen: Sie sind sehr gastfreundlich: 'Hey guys/dears, how are you today?' ist die Standard-Begruessung. Natuerlich sind das Floskeln, das ist mir schon klar. Aber die Leute hier sind sehr herzlich und hilfsbereit.
- Weit und breit kein Schwarzbrot. Damn it!!!

Und noch was: Andrea hat eine neue Obsession - 'Meal Mates'! Das sind wirklich ganz gute Cracker - aber unser Verbrauch an diesen Meal Mates ('It's a meal mate, mate' steht auf der Packung ;-)) ist doch recht enorm. :-)

So viel zum ersten Tag in Te Anau.

Posted by Ingrid_M 18:05 Archived in New Zealand

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Be the first to comment on this entry.

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint