A Travellerspoint blog

Te Anau

Bewoelkt, oder doch nur jede Menge Nebel?

overcast

Unser zweiter Tag in Te Anau. Endlich mal etwas laenger schlafen! Sehr fein! Aber ein paar ruhigere Tage an einem Ort waren laengst faellig, nachdem wir die letzte Woche wirklich staendig unterwegs waren.
Also: Spaeteres Fruehstueck im 'Lakeview Holiday Park, West Arm Lodge A'. Das Wetter: Jede Menge Nebel, aber das hatte ich schon befuerchtet, da eben der grosse Lake Te Anau seinen Beitrag dazu leistet. Das kenn ich ja auch schon aus meiner Zeit in Klagenfurt... Aber wenigstens ist es nicht ganz so kalt.

Wir spazieren nach dem Fruehstueck ca. 15min am See entlang zum Info-Center, um dort unsere naechsten Ausfluege zu buchen: Die 'Te Anau Glowworm Caves ' heute nachmittag und einen Daytrip fuer morgen zum Doubtful Sound.
Wir beschliessen, heute Abend endlich mal was zu kochen. Auf Dauer ist unser BAckpacker Junk Food bestehend aus Toastbrot und Kaese ja auch nix. :-)

Um 14.00h geht unsere Gluehwuermchen-Tour los. Wir fahren mit einem kleinen Schiff ca. 20 min quer ueber den See. Nach dem Anlegen sehen wir uns in einer kleinen Huette - wir sind schon wieder im Nationalpark, daher gibt's hier auch nur ein kleines Haeuschen - eine Praesentation zu den Gluehwuermchen Neuseelands, die angeblich einzigartig sind (erinnert euch bitte an den schon beschriebenen Nationalstolz der Kiwis...), und zu den Hoehlen an. Pfu, das war jetzt irgendwie ein langer, verschachtelter Satz. :-) Ich hoffe, ihr habt mich dennoch verstanden :-) Jedenfalls werden wir dann im Anschluss in kleinen Gruppenj zu 12 Personen durch die Caves gefuehrt. Es ist ganz schoen kalt und feucht, aber was die Natur in tausenden von Jahren hier geschaffen hat, ist einmal mehr umwerfend. Hm, mir gehen allmaehlich die Adjektive aus, die die Natur udn Landschaft zutreffend beschreiben koennen....
Jedenfalls waren wir dann in den Glowworm Caves. Fotos durften wir leider keine machen. Mir haben eigentlich die Hoehlen mit den Wasserfaellen und vielen einzigartig geformten Felsen, durch die sich das Wasser 'gegraben' hat, eigentlich noch besser gefallen, als die Gluehwuermchen.
Nach der Tour wurden wir auf einen HEISSEN Kaffee eingeladen und hatten noch Gelegenheit, durch den umliegenden Dschungel am 'Nature Walk' zu spazieren. Mit dem Schiff ging es dann wieder zurueck nach Te Anau.

Andrea und ich wollten noch eine Weile am See entlang spazieren. Dort stossen wir eher zufaellig auf das 'Wildlife Centre', wo wir uns allerhand Voegel ansehen. So gross, wie es klingt, ist das Wildlife Centre zwar nicht, aber es macht uns SPass, die neuseelaendischen Voegel (Takahes, Kakas und wie sie sonst noch heissen, anzusehen). Besonders angetan haben"s uns die beiden 'Kakas', das ist eine mit dem Kea verwandte Papageien-Art. Denn die Viecher benutzen ihre riesigen Schnaebel v.a. zum Klettern, quasi als 'Steigeisen' - sehr lustig, die Burschen! :-)
Wir gehen dann noch am See weiter, und ploetzlich ist's dann auch schon dunkel. Wir gehen also im Finsteren zu unserer Unterkunft zurueck, das war dann nicht ganz so lustig. Aber wir kommen - wenn auch mittlerweile hungrig und ziemlich erfroren - wieder gut im Hostel an. Dafuer schmeckt dann unser - gekochtes! - Abendessen umso besser...

Posted by Ingrid_M 18:29 Archived in New Zealand

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

Da habt ihr ja ein paar wunderschöne Tage gehabt!Bin schon gespannt auf die Bilder!Wir müssen uns das mal auf dem Atlas ansehen.Hier wird es langsam wärmer,sehr langsam.Bin schon gespannt auf deinen nächsten Bericht.
Viele liebe Grüße von Mama u Vater

by franz moe

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint